Willkommen in der Geisterwelt

diktiergeraeteIch befasse mich mit der Aufnahme von Tonbandstimmen bereits einige Jahre – tat dies auch schon als Kassetten noch der Standard waren, und kaum jemand an digitale Datenspeicherung dachte. Aus dieser Zeit sind mir Fälle bekannt in welchen EVPs auch auf liegenden Bändern entstanden, bzw. Existierende Tonbandstimmen sich veränderten. Sprich es entstand direkt auf dem Speichermedium, ohne den Umweg über das Mikrofon zu nehmen.

Die alten Kassetten bestanden aus einem Plastikband welches mit einem magnetischen Stoff überzogen war. Also Dinge die durch direkte, teils auch schwache, magnetische Einwirkung auch verändert werden konnten. Die bei manchen Geistererscheinungen auftretenden Störungen im EMF Bereich lassen darauf schließen dass in genau diesen Feldern auch weitere Manipulationen möglich erscheinen – was letztlich bedeutet dass sie über das elektromagnetische Spektrum kommunizieren dürften.

Ein Mikrofon ist ein elektromagnetischer Wandler – es setzt mechanische Schwingung über ein Membran in elektromagnetische Signale um. Der bei Geräuschen entstehende Luftdruck setzt die Membran in Schwingung, und diese drückt eine Spule über einen Magneten. Die dadurch an der Spule entstehende Spannung wird verstärkt, und wahlweise direkt wiedergegeben, oder aber eben auf einem Trägermedium gespeichert.

Ob dieses Medium nun digital ist, oder aber eben aus den oben genannten Magnetbändern besteht, spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Ich bin davon überzeugt dass die EVP nicht durch Schwingung der Luft – wie unsere normale menschliche Sprache – entsteht, sondern durch die direkte Manipulation der Spule, oder des elektromagnetischen Bauteils des Mikrofons entsteht. Das würde zumindest erklären weshalb man EVPs nicht bereits während der Aufnahme, sondern erst während der Wiedergabe zu hören bekommt.

Ich denke das ist ein Ansatz für Versuche mit neuen Aufnahmemethoden im Bereich der Jenseitsforschung und Transkommunikation …

4 Antworten auf EVPs & Tonbandstimmen – Gedanken zur Aufnahme

  • Was für ein Tonband benutzt du und wie nutzt du es?

    Ich hab mir das Ghostradio als APP installiert. Die Entwickler erklären sich leider nicht genau, wie diese APP funktioniert. Darum überlege ich mir ebenfalls analoge Versuche zu machen.

    • In den Achtzigern bis Ende der Neunziger nutzte ich ganz normale Kassetten – eben Magnetbänder – um Aufnahmen zu speichern. Keine App. Ist heute etwas schwierig da man die Dinger kaum noch bekommt. Heute verwende ich meistens einen Wave-Rekorder mit eingebautem Mikrofon, oder eben schlicht ein Diktiergerät welches direkt als mp3 abspeichert…

      Von den Apps die auf dem Markt sind, halte ich offen gestanden kaum was. Nette Spielsachen, aber mehr eben auch nicht.

      EMF Felder kann ein Smartphone, oder Tablett nicht messen – schlicht aus dem Grund weil dort die entsprechenden Sensoren gar nicht verbaut sind. Mit den meisten Ghostradio-Apps sieht es nicht anders aus.

      Oft genug handelt es sich um einen Soundpool der nach dem Zufallsprinzip gemischt wird, um ein weißes Rauschen zu generieren. Nicht einmal um einen richtigen Radioempfang. Und bei diesem Rauschen ist auch die Gefahr zu groß dass man etwas aufnimmt, was nichts mit echten Stimmen zu tun hat. Dafür gibt man dann allerdings jede Menge seiner Daten preis. Weiß nicht ob das wirklich ein guter Deal ist … 😉

      Wenn du mit der white Noise Methode arbeiten willst, würde ich empfehlen eine einfache Audioaufahme zu starten, und irgendwas unverfängliches im Hintergrund laufen zu lassen: Wasserrauschen, oder das Geräusch vom Wind in den Blättern. Auf die Art machte auch Fiedrich Jürgenson – der in den Fünzigern die ersten Tonbandstimmen machte – seine ersten Aufnahmen.

  • Bedeutet dies, dass man mit einem Smartphone keine EVP-Aufnahmen machen kann? Benötigt man also zumindest ein Diktiergerät?

    • Man kann auch mit einem Smartphone Aufnahmen machen. Ist sogar relativ weit verbreitet. Nur denke ich dass die ganzen Ghosthunting Apps eher Spielereien sind. Eine normale Aufnahmefunktion dürfte aber reichen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Statistiken ...
  • 0
  • 12
  • 160
  • 5.179
  • 13.192
  • 7.930
  • 65
  • 28
  • 45